Wir sind iPad!

Endlich, endlich, endlich! Wir sind iPad! endlich haben die wilden Spekulationen, die in den letzten Wochen Monaten das Netz und insbesondere die Blogs ├╝berschwemmten, ein Ende. Wer hier mitliest hat bestimmt gemerkt, dass ich bisher kein Wort ├╝ber das Tablet von Apple verloren habe. Es ging mir einfach auf den Zeiger!

Bild: Apple

Aber nun ist es ja endlich da. Oder doch nicht so ganz? In den USA soll die Auslieferung in ca. 90 Tagen beginnen und für Deutschland steht noch gar kein Termin fest. Trotzdem kann man es bei Amazon schon mal vorbestellen. Vielleicht ist ja schon bald keins mehr da!

Doch kaum ist es da, weicht die Euphorie der Ern├╝chterung. Braucht man ein iPad, und wenn ja, wof├╝r? In den meisten Blogs wird nun h├Ąnderingend nach Einsatzm├Âglichkeiten gesucht. So z.B. auch bei aptgetupdate,┬áneunzehn72 oder┬ámacnotes.

Nat├╝rlich erzeugt ein solches Gadget erstmal ein “haben wollen” Gef├╝hl. Die Features lesen sich ja auch recht gut. und meinen iPod Touch finde ich ja auch schon gut. Das ganze in 10″ w├Ąre schon nicht schlecht. Aber wenn man genauer dar├╝ber nachdenkt, welchen Vorteil bringt mir das iPad gegen├╝ber dem iPhone oder iPod Touch? In erster Linie ist es gr├Â├čer. Aber ist das nicht gerade ein entscheidender Nachteil? Zum Mitnehmen in der Hosentasche zu gro├č. Es soll ja eine Alternative zum Netbook darstellen. Ok, das habe ich auch noch nicht vermisst. Dennoch glaube ich, dass es genau in diese Nische passt. Wof├╝r ist ein Netbook geeignet. Zum bequemen Surfen auf der Couch oder Arbeiten im Flugzeug oder der Bahn. Doch zum arbeiten ist die Tastatur eigentlich zu klein. Da macht es wohl nichts aus, dass Apple nur eine Soft-Keyboard anbietet. Auf so einem Ger├Ąt will man wohl kaum ein Buch schreiben. Aber vielleicht eines lesen. Und da kommt nat├╝rlich der Formfaktor des iPad ins Spiel. Durch das Hochformat lassen sich B├╝cher und Zeitschriften, wie gewohnt, betrachten.

Ich denke, hier liegt der Anwendungsschwerpunkt. Das Format scheint geeignet, um Medien aller Art ein neues Zuhause zu bieten. Obwohl ich bezweifle, dass man ernsthaft in Betracht zieht, einen HD Film auf einem 10″ Display zu gucken. Vielleicht mutiert das iPad, ├Ąhnlich wie der iPod Touch, letztendlich zu einer Spielekonsole. Da heutzutage die Jugend ( :( ich geh├Âre wohl nicht mehr dazu) sowieso immer einen Rucksack Backpack dabei hat, bietet das iPad doch die richtige Gr├Â├če. Und es gibt ja auch schon jede Menge Spiele.

Nun zum Preis. Wie gesagt, bei Amazon liegt der derzeitige Preis f├╝r die 32 GB Variante ohne UMTS bei knapp 730 ÔéČ. Wahrlich nicht zu viel. Dennoch, wer kauft sich einen “Bookreader” f├╝r diesen Preis? Doch vielleicht hat das Erscheinen des iPads positive Auswirkungen auf den Preis des iPhone. Denn das wird ja jetzt wohl zum Ladenh├╝ter :) .

Die Zubeh├Ârindustrie steht nat├╝rlich schon wieder in den Startl├Âchern. So gibt es jetzt schon iPad-Docks, iPad-Bags etc.

Bleibt f├╝r mich noch die Frage, ob ich extra eine eigene Kategorie f├╝r das iPad einrichten muss? Mal sehen.

Dies k├Ânnte auch interessant sein:

  1. Gadget: Mein neuer iPod Touch
  2. Neue iPods! Wirklich neu?
  3. Apple Refurbished
  4. iPhone Stencil Kit
  5. Superfliink mit SSD

One Response to “Wir sind iPad!”

  • Richie Says:

    “H├Ąnderingend” h├Ątt ich das nicht genannt ;) Es ist etwas anders als vermutet, aber ich halte die im Kommentar angef├╝hrten Nutzungsbeispiele f├╝r durchaus klasse bzw. spannend. Nach dem dr├╝ber schlafen eher mehr als weniger, weil sie so “allt├Ąglich” sind. Ich denke, das k├Ânnte genau der Knackpunkt sein – da wurde eben eine neue Ger├Ąteklasse aus der taufe gehoben und alles, was einem so als Nutzungsart einf├Ąllt, wirkt unglaublich normal. Ich wills noch nicht beschw├Âren, daf├╝r m├╝sst ich das Ding mal wirklich auch in der Hand gehabt haben, aber aus dem Bauch raus glaube ich, dass grade aus dieser “Normalit├Ąt” Erfolgsstorys bestehen.
    (Aber ich glaub eh, dass wir da recht nah beieinander sind, was Einsatzzweck etc. angeht….)