Sep 16 2010

Neues aus Uhlenbusch

Das waren noch Zeiten! Wie sagt man: “Als ich noch mit der Blechtrommel um den Weihnachtsbaum gerannt bin.

Ich denke jeder aus meiner Generation der “Alt73er” kann sich an den Gockel Konstantin und den Postboten Onkel Heini mit seinem klapprigen Fahrrad erinnern. Damals war das Pflichtprogramm.

Ich frage mich, ob meine Kinder mit der Sendung noch etwas anfangen könnten.

Wer jetzt sentimental wird und befĂŒrchtet, dass es wohl keine Wiederholung der Serie geben wird, den kann ich beruhigen. Bei Amazon kann man sich die ganze Serie auf sechs DVDs bestellen: Neues aus Uhlenbusch – Die komplette Serie (6 DVDs)

FĂŒr’s erste habe ich euch aber schon mal den Trailer eingebunden.

Ich möchte mich noch bei lĂ€ster.tv fĂŒr ihren Blogbeitrag bedanken, der bei mir die Kindheitserinnerungen zurĂŒckgeholt hat.


Jun 22 2010

Men with Talent

Na, mit welcher Begabung wĂŒrdet Ihr denn hier antreten?


Mrz 17 2010

[In the Glotze] Apple Productplacement – Die Grenze

In den letzten zwei Tagen habe ich mir die beiden Teile von “Die Grenze” auf Sat1 angeschaut. Kurzer Überblick ĂŒber den Inhalt: In Deutschland steigt die Armut und die Arbeitslosenzahlen. Gleichzeitig werden immer wieder TerroranschlĂ€ge verĂŒbt, die die Lebenshaltungskosten steigen lassen. Dies ist die Situation kurz vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern. Dies nutzen sowohl eine rechte Partei (DNS) als auch eine linke Partei (Neue Linke) fĂŒr ihren Wahlkamp aus. Ziel ist die Abspaltung von Mecklenburg-Vorpommern von der Bundesrepublik hin zu einem autonomen Staat.

Ob dies nun an den Haaren herbeigezogen ist, oder ob sich dieses Szenario in der RealitÀt auch abspielen könnte, möchte ich hier gar nicht beurteilen. Der Film hat mich zwei Abende ganz gut unterhalten und war auch angemessen spannend.

Der Grund, warum der Zweiteiler es ĂŒberhaupt geschafft hat, hier ErwĂ€hnung zu finden, liegt im offensichtlichen Sponsoring durch Apple. Und zwar so offensichtlich, dass meine Frau nach nicht einmal fĂŒnf Minuten schon meinte: Da stehen ja ĂŒberall Apple Rechner rum.

Und wirklich, neben jeder Menge iMacs, Powerbooks und AirBooks waren viele der Protagonisten mit iPhones ausgestattet. Dabei ist mir ein iPhone mit roter RĂŒckseite aufgefallen. Ob das wirklich so existiert, oder ob es  im Film nachbearbeitet wurde, kann ich nicht sagen.

Generell wurde bei diesem insgesamt heiklen Thema jedoch darauf geachtet, dass nur die positiv besetzten Rollen mit Apple in Verbindung gebracht wurden. Dies gipfelte in einer Szene im zweiten Teil, in der dem Helden von einem der Bösen sein iPhone abgenommen wurde und er dafĂŒr ein Blackberry erhĂ€lt. Also, iPhone gut, Blackberry böse. Diesen Eindruck erhĂ€lt man zumindest.

Eigentlich finde ich Productplacement nicht verwerflich, er recht, wenn so gute Filme produziert werden, aber das, was man sich hier geleistet wurde, war meiner Meinung nach zu extrem. Man hÀtte auch temporÀr das Senderlogo durch ein Apple Symbol austauschen können. Aber das wÀre wohl zu dezent gewesen.


Feb 7 2010

[In the Glotze] Den kenne ich!

Ist schon cool, wenn man eine Reportage schaut und einem die Stimme des Reporters bekannt vorkommt. Sehr bekannt. Viel cooler ist dann noch, wenn der EPG und auch der Abspann zeigt, dass einer deiner Kumpels der Autor ist.

GrĂŒĂŸe an Hempel! Ich habe mit dir gefroren! Sah sehr cool aus. Im wahrsten Sinne …


Jan 26 2010

[In the Glotze] Haircutter Nightmare Show

Sonntag Abend bin ich beim Zappen gegen 23:00 Uhr auf RTL hĂ€ngengeblieben. Dort lief gerade “Friseurtausch”. Selten so ein schlechtes Format gesehen. Und das ganze sogar als Zweiteiler. Nun ja, der Inhalt kurz skizziert:

Ein Berliner “Promi-Friseur” geht fĂŒr zwei Tage in irgendeinen Kuh-Kaff (ich darf das sagen, da ich selbst aus einem solchen komme) Friseur-Salon. Im Tausch verbringt die Chefin dieses Salons die zwei Tage in Berlin in dem Promi-Salon. Wobei, in der Zeit, in der ich zugesehen habe, konnte ich keinen Promi entdecken. Tja, und das war’s im Wesentlichen auch schon. Inhaltlich gibt es dann nĂ€mlich nur noch ein Paar Haarschnitte, Dauerwellen und FĂ€rbeversuche. Dazu noch geniale Monologe ĂŒber das zeitlose Design von FrisierumhĂ€ngen. Der dramatische Höhepunkt war da schon eine zu kurz geschnittene Frisur.

Dass ich mir das Grauen lĂ€nger als 2 Minuten angetan habe, liegt wohl daran, dass solch ein TrashTV ja auch eine gewisse Anzieheungskraft besitzt. Außerdem musste ich ja fĂŒr diesen Artikel recherchieren. Aber insgesamt wĂŒrde ich dieser “Reportage” das PrĂ€dikat “Alfi Hartkor” verleihen.